Über uns

Allgemeine Informationen

Wir sind eine moderne europäische Fluggesellschaft, die freundlichen und flexiblen Service anbietet, der auf Sicherheit, Qualität, Erfahrungen und Tradition bereits seit dem Jahr 1923 gründet. Wir gehören zu den fünf ältesten Fluggesellschaften der Welt.  Zudem sind wir Gründungsmitglied des Internationalen Dachverbands für Fluggesellschaften IATA und seit 2001 Mitglied der globalen Fluggesellschafts-Allianz SkyTeam.

Sitz der Gesellschaft

Firma: Czech Airlines a. s.
Sitz: Evropská 846/176a, 160 00 Praha 6 – Vokovice
IČ (Identifikationsnummer): 45795908
Datenpostfach: 6crcdrn

Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Prag, Abteilung B, Beilage 1662, den 1. August 1992.

Ausrichtung und Zertifizierung

Wir sind auf die kommerzielle Beförderung Reisender auf regelmäßigen Linienflügen spezialisiert. Zu unseren weiteren Tätigkeitsfeldern gehören die Durchführung von speziellen Charterflügen, Leasing freier Kapazitäten an andere Beförderer und die Beförderung von Güter- und Postsendungen.

Czech Airlines sind gemäß ISO 14001 (Environmental Management) zertifiziert und seit 2005 auch kontinuierlich gemäß IOSA (IATA Operational Safety Audit).

Aktionärsstruktur

Czech Airlines sind seit 1992 eine Aktiengesellschaft. Unsere Aktionäre sind (bzw. ihr Aktionärsanteil):

  • Korean Air Lines Co., Ltd. (44%)
  • Travel Service, a. s. (34%)
  • PRISKO a. s. (19,735%)
  • Česká pojišťovna a. s. (2,265%)

Flotte unserer Fluggesellschaft

Die Flotte von Czech Airlines besteht aus 18 Flugzeugen:

  • 1x Airbus A330
  • 9x Airbus A319
  • 5x ATR 72
  • 3x ATR 42

Geschäftsleitung

JOZEF SINČÁK

Vorstandsvorsitzender, verantwortlich für die Unternehmensführung, Leitung von Vertrieb, Revenue Management und Marketing 

Das Amt des Vorstandsvorsitzenden von Czech Airlines hat er seit dem 4. September 2014 inne. Bei Czech Airlines arbeitet er seit dem 1. Oktober 2013.

Zuvor war er vier Jahre im Unternehmen Letiště Praha tätig, wo er ab November 2011 bis Oktober 2013 Geschäftsführer für den Bereich Vertrieb und Unternehmensdienstleistungen sowie stellvertretender Vorstandsvorsitzender war. Bevor er Teil des Unternehmens Letiště Praha wurde, war er acht Jahre für ING Investment Management (C.R.), ab dem Jahr 2008 als Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender, tätig. Im Zeitraum von 1993 – 2001 arbeitete er bei der Československá obchodní banka auf niedrigeren Positionen im Management.

MARTIN ŠTOLBA

Stellvertretender Vorstandsvorsitzender verantwortlich für die Leitung des Tagesgeschäfts

Das Amt des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden von Czech Airlines hat er seit dem 5. Juni 2013 inne. Bei Czech Airlines arbeitet er seit dem Jahr 1991.

Im Zeitraum von 2010 bis 2013 war er für die Gesellschaft Czech Airlines Handling, zunächst als ihr Geschäftsführer und ab April 2011 auch als Vorstandsvorsitzender, tätig. Er begann seine Laufbahn bei Czech Airlines im Jahr 1991 als Flugzeugmechaniker und übte bis zum Jahr 2010 nach und nach verschiedene operative Positionen im Management aus.

JOSEF ADAM

Vorstandsmitglied, verantwortlich für die Bereiche Finanzen, IT, Personal und Recht

Er ist seit dem 4. April 2014 Mitglied des Vorstands von Czech Airlines.

In den Jahren 2011 bis 2014 war er Vorstandsmitglied von Czech Aeroholding für die Bereiche IT, Immobilien und Recht. Für Czech Airlines war er bereits im Zeitraum 2009 bis 2011 als Vorstandsmitglied in den Bereichen IT, Personal und Recht tätig. Zu Czech Airlines kam er vom Unternehmen Letiště Praha, wo er Manager für Rechtsfragen war. Zuvor arbeitete er drei Jahre in Anwaltskanzleien. 

Rechtliche Informationen

Czech Airlines prüft und aktualisiert regelmäßig die Informationen auf seinen Webseiten. Trotz aller Sorgfalt kann es vorkommen, dass sich einige Angaben seit der letzten Aktualisierung geändert haben. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden.

Gleiches gilt auch für alle anderen Webseiten, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Czech Airlines ist für den Inhalt der Webseiten, die über eine solche Verbindung erreicht werden, nicht verantwortlich. Einige der Informationen und Angebote werden von unseren Partnern als selbstständige Dienstleistung erbracht. Bitte beachten Sie, dass für diese Services und Angebote die Geschäftsbedingungen unserer Partner gelten und mit der Aufnahme dieser Webseiten auf die Webseiten von Czech Airlines keine Empfehlung oder Garantie verbunden ist. Czech Airlines ist nicht für diese Inhalte verantwortlich. Bei diesen Anbietern handelt es sich nicht um Erfüllungsgehilfen von Czech Airlines.

Czech Airlines behält sich das Recht vor die zur Verfügung gestellten Informationen zu ändern oder zu ergänzen.

Der Inhalt und Struktur der Webseiten von Czech Airlines sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere der verwendeten Texte oder Bildmaterial, ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung seitens Czech Airlines möglich.

SkyTeam

SkyTeam ist ein internationales Bündnis von 20 Fluggesellschaften. Mit einem der ausgedehntesten Streckennetze samt Umsteigemöglichkeiten bietet SkyTeam täglich mehr als 665 Millionen seiner Reisenden die folgenden Vorteile:

  • Meilen sammeln beim Flug mit jeder beliebigen der SkyTeam-Mitgliedsgesellschaften und Verwendung der Meilen bei jeder beliebigen Fluggesellschaft, die SkyTeam-Mitglied ist
  • freier Zutritt zu mehr als 670 Mitglieder-Lounges auf der ganzen Welt
  • für Mitglieder des SkyTeam Elite Plus-Programms Buchungsgarantie auch auf ausgebuchten Flügen
  • täglich mehr als 16.340 Flüge auf 1062 Flughäfen in 177 Ländern der Welt
  • größere Preisvielfalt bei einer größeren Anzahl an Destinationen
  • ausgedehntes Netz an Umsteigemöglichkeiten auf Flügen der Mitgliedsgesellschaften von SkyTeam
  • für mehr Reisekomfort machen SkyTeam-Mitglieder vom vereinfachten Check-in Gebrauch
  • bei Reisen mit Umstieg erhalten Sie alle Bordkarten am ersten Check-in
  • Zugang zu Informationen in jedem beliebigen SkyTeam Verkaufsbüro weltweit.
Skyteam.com

Umwelt

Im Jahr 2008 wurde im Unternehmen ein System zum Umweltschutz eingerichtet, das sog. Umweltmanagement-System (EMS). Dieses System wurde in Einklang mit den Anforderungen der Norm ČSN ISO 14001 entwickelt und wird in regelmäßigen Abständen durch eine internationale Gesellschaft zertifiziert. Unser Ziel ist es systematisch eine Verringerung der durch unsere Tätigkeit bedingten direkten und indirekten Einflüsse auf die Umwelt anzustreben und gleichzeitig im Höchstmaß Prävention und Vermeidung von Umweltverschmutzung zu betreiben.

Lärmschutz bei Czech Airlines 

Wir sind uns bewusst, dass Flugzeuglärm als ernstes Problem wahrgenommen wird. Eine Lösung zur Verringerung der Lärmbelastung muss jedoch gleichzeitig die Sicherheitskriterien erfüllen und der wirtschaftlichen Realität entsprechen.

Allgemein angewandte Maßnahmen zur Verringerung der Lärmbelastung durch Flugzeuglärm

  • Der während des Fluges produzierte Flugzeuglärm hat zweierlei Ursprung. Die Hauptursache stellen die Triebwerke (Motoren) dar. Die zweite Lärmursache ist die Aerodynamik von Flugzeugen, bei der Lärm als natürliche Folge der Bewegung des Flugzeugs in der Luft entsteht. Durch moderne Technologie hat man bei der neuen Flugzeuggeneration bereits eine deutliche Lärmminderung bei beiden Faktoren erwirken können. Czech Airlines hat in den letzten 20 Jahren die Zusammenstellung seiner Flotte grundlegend geändert. Schrittweise wurden veraltete Flugzeugtypen durch neue ersetzt, die gemäß internationaler Standards den Kategorien mit der geringsten Lärmbelastung zugeordnet werden. Die Modernisierung der Flotte wird in diesem Sinne auch weiterhin fortgesetzt.
  • Die Bauplanung und Bauleitung obliegt der Verantwortung des Flughafenbetreibers. Auch bei Einhaltung aller Beschränkungen entsteht durch den Flugbetrieb ein Lärmaufkommen, welches für die Flughafenumgebung besondere Auflagen mit sich bringt. Der Flughafenbetreiber, das Unternehmen Letiště Praha, a. s., informiert darüber auf seiner Webseite.
  • Zum Schutz vor übermäßiger Lärmbelastung wird der Flugbetrieb über sensiblen Orten (z.B. Krankenhäusern) oder in bestimmten Zeitfenstern (Nachtzeit) durch restriktive Maßnahmen verboten oder eingeschränkt. Nähere Informationen zu diesen Einschränkungen sind im Fluginformationshandbuch veröffentlicht. Die hier aufgeführten Einschränkungen dürfen nur verletzt werden, wenn dadurch die Sicherheit des Fluges gewährleistet wird. Über aktuelle Maßnahmen im System der Flugsicherung informiert die Organisation der Flugsicherung der Tschechischen Republik auf der Webseite.
  • Abflug- (SID Startbahnen) und Anflugverfahren (STAR Landebahnen) haben den größten Einfluss auf das Maß an Lärmbelastung im Umfeld des Flughafens. Ihr Ablauf wird gemeinsam vom Flughafenbetreiber, dem größten Flugzeugbetreiber und dem Flugsicherungsdienstleister definiert. Die Prozessabläufe werden durch das Amt der Zivilluftfahrt genehmigt. Czech Airlines beteiligt sich an der Ausarbeitung der Verfahren für den Flughafen Prag- Ruzyně. Die sich daraus ergebenden An- und Abflugverfahren sind im Fluginformationshandbuch veröffentlich und für die Piloten bindend.

Welche Lärmschutzverfahren am angemessensten sind, hängt auch von der Beschaffenheit des Flughafens und seiner Umgebung ab. In allen Fällen werden jedoch Verfahren gewählt, die lärmsensible Orte in der Flughafenumgebung schützen und zugleich alle Bedingungen zur Gewährleistung der Flugsicherheit erfüllen.

Ungeachtet der spezifischen Besonderheiten des jeweiligen Flughafens, basieren die An- und Abflugverfahren auf den folgenden allgemeinen Prinzipien:

  • Die Abflugverfahren werden je nachdem gewählt, in welchem Abschnitt des Abflugs der Lärm verringert werden soll. Danach richtet sich auch die gewählte (maximale) Triebwerksleistung und die Einstellung der Flügelklappen beim Abflug. Bei höchstmöglicher Leistung wird schnell die ausreichende Flughöhe erreicht und die entferntere Umgebung wird mehr vor Lärm geschützt. Soll auch die Umgebung in unmittelbarer Flughafennähe stärker geschützt werden, wird ein Flugmodus mit früherer Beschleunigung des Flugzeugs gewählt, damit der Steigflug früher bei geringerer Leistung fortgesetzt werden kann.
  • Zur Verminderung der Lärmbelastung wird beim Landeanflug ein gleichmäßiger Sinkflug, bei dem weder Geschwindigkeit noch Triebwerksleistung verändert werden, angewandt. Ziel ist ein ununterbrochener Sinkflug bei verringerter Leistung und Widerstand, sodass das Fahrwerk so spät wie möglich ausgefahren werden kann.

Die Einhaltung der Verfahren zur Lärmminderung wird auf den Start- und Landebahnen überwacht. Die Besatzung entscheidet immer hauptsächlich mit Hinblick auf die Sicherheit des Flugverkehrs. Es gibt Fälle, in denen zur Gewährleistung der Flugsicherheit von vorgeschriebenen Verfahren abgewichen werden muss – bspw. Verkehr in Krisensituationen, Gewitter etc.

Die Piloten von Czech Airlines durchlaufen eine fortwährende Ausbildung, während der den Verfahren zur Lärmminderung gebührende Aufmerksamkeit gewidmet wird.

Der durch Flugverkehr entstehende Geräuschpegel wird auf dem Flughafen Praha-Ruzyně von Letiště Praha, a.s. reguliert. Czech Airlines zahlt, genau wie andere Beförderer, lärmabhängige Gebühren für jede Landung auf dem Flughafen Praha-Ruzyně. Ihre Höhe leitet sich aus dem maximalen Startgewicht des jeweiligen Flugzeugs und der zugehörigen Lärmkategorie gemäß Fluglärm-Zertifikat der Internationalen Organisation der zivilen Luftfahrt (ICAO) ab.

Das Unternehmen Letiště Praha, a.s. ist für die Lärmschutzmaßnahmen in der Lärmschutzzone des Flughafens Praha-Ruzyně verantwortlich. Die Finanzierung dieser Maßnahmen geschieht durch den Fond der Lärmschutzgebühren. Czech Airlines ist, dank einem Anteil von beinahe fünfzig Prozent am Flugverkehr des Flughafens, der größte Beitragszahler dieses Fonds. Jährlich zahlt Czech Airlines zig Millionen Kronen an Lärmschutzgebühren.

Beim Flugverkehr auf dem Flughafen Praha-Ruzyně werden fünf verschiedene Lärmkategorien unterschieden, wobei die 1. Kategorie die leiseste und die 5. Kategorie die lauteste darstellt.

Flugzeugemissionen

Die Emissionen, die durch Flugverkehr verursacht werden, stellen momentan etwa einen Anteil von drei Prozent an den gesamten Treibhausgas‑Emissionen in der EU dar, wobei ihr Anteil stark wächst.

Seit dem Jahr 2009 ist Czech Airlines Teil des EU-Emissionshandels (Emission Trading Scheme, EU ETS). EU ETS ist das erste Instrument der EU, um die vereinbarten Ziele des Kyoto-Protokolls zu erfüllen, in dem sich die Vertragspartner zu einer Verringerung der Treibhausgas-Emissionen verpflichtet haben. Ursprünglich waren in den Handel nur stationäre Luftverschmutzungsquellen (Elektrizitätskraftwerke, Heizkraftanlagen, große Kesselanlagen u.Ä.) eingebunden, seit 2012 ist auch der Flugverkehr voll miteingebunden. Der Sinn des Programms zum EU-Emissionshandel ist eine Verringerung der Treibhausgas-Emissionen.

Die gesetzliche Grundlage des Handels mit Emissionsgutschriften ist für den Flugverkehr auf EU-Ebene durch die Richtlinie des Europäischen Parlaments und des EU-Rats Nr. 2008/101/ES (weiter nur „Richtlinie“) festgelegt. Basierend auf dieser Richtlinie wurde das System zum EU ETS ab dem Jahr 2012 auf den Sektor der zivilen Luftfahrt ausgeweitet. Die Richtlinie wurde ins tschechische Recht durch das Gesetz Nr. 383/2012 Sb übertragen.  

Das System EU ETS gilt für:

  • alle Flüge, die in einem EU-Mitgliedsstaat, in Norwegen, Island oder Liechtenstein landen oder starten,
  • alle Beförderer, unabhängig davon, ob sie innerhalb oder außerhalb der EU registriert sind, die nicht von ihrer Verpflichtung befreit wurden (kleine Unternehmen).

Vereinfacht lässt sich sagen, dass jeder Beförderer, dessen Flug auf EU‑Gebiet (+ Island, Liechtenstein und Norwegen) beginnt oder endet, sich die Menge an Emissionsgutschriften beschaffen muss, die die produzierte Menge an CO²-Emissionen für diesen Flug kompensiert.

Bei EU ETS registrierte Flugzeugbetreiber sind verpflichtet jährlich die während des Kalenderjahres produzierten CO²-Emissionen zu kontrollieren und offenzulegen. Unverzichtbare Voraussetzung für die Kontrolle und Offenlegung der CO²-Emissionen oder Angaben der Tonnenkilometer, ist ein ausgearbeiteter Plan zur Kontrolle von Emissionen oder Tonnenkilometern, der durch das Umweltministerium genehmigt wurde. Angaben zu Tonnenkilometern werden nur für den Fall kontrolliert und offengelegt, dass ein Antrag zur kostenlosen Zuteilung von Emissionsgutschriften für die jeweilige Handelsperiode gestellt wird oder ein Antrag auf kostenlose Emissionsgutschriften aus der Reserve gestellt wird.

Czech Airlines kontrolliert die ausgestoßenen Emissionen der einzelnen Flüge und wertet Trendvorhersagen in Abhängigkeit der Auslastung und weiterer Faktoren aus. Wie viele Emissionen pro Flug produziert werden hängt vom Flugzeug- und Motorentyp sowie deren Alter ab. Auch die Beladung des Flugzeugs, die gewählte Route, die aktuellen Wetterverhältnisse und weitere Faktoren spielen eine wichtige Rolle.

Säuberung von Abwässern

Zurzeit produziert Czech Airlines keine industriellen Abwässer. Abwässer, die durch den regulären Betrieb entstehen, werden in die Kanalisation des Unternehmenssitzes geführt.

Abfall

Die Abfallwirtschaft bei Czech Airlines geschieht in Einklang mit der gültigen Gesetzgebung. Dies bestätigen regelmäßige Kontrollen der öffentlichen Verwaltungsorgane. Die Produktion einzelner Abfallsorten wird dauerhaft beobachtet, mit dem Ziel die Abfallmenge, insbesondere gefährlicher Abfälle, beständig zu verringern. Wir legen großen Wert auf Recycling und bevorzugen es stets gegenüber der Liquidation von Abfall.

Mülltrennung ermöglicht uns eine effektive Nutzung der getrennten Materialien (Papier, Glas, dünnes Aluminium, verschiedene Plastiksorten, Metalle, Holz) und bedeutet gleichzeitig einen wirtschaftlichen Vorteil.

Flugzeugenteisung

Enteisungsmittel wird bei Flugzeugen zur Entfernung und Vorbeugung von Vereisung vor dem Start verwendet. Zur Enteisung unserer Flugzeuge werden zwei verschiedene Typen Enteisungsmittel verwendet. Der erste wird zur eigentlichen Enteisung des Flugzeugs verwendet (löst Schnee und Eis auf), der zweite wird zur Vorbeugung von Vereisung verwendet (die Schutzschicht bleibt auf dem Flugzeug dank einer speziellen Polymer‑Struktur haften).

Die Flugzeugenteisung wird für unsere Gesellschaft durch einzelne Handling‑Gesellschaften sichergestellt.