Flüge nach Reykjavík

Entdecken Sie Reykjavík

Mystisch und dennoch unglaublich freundlich. Sofort. Nicht nach und nach. Innerhalb einer Sekunde haben Sie Klarheit. Die Stadt im Norden werden Sie entweder für immer lieben oder nicht. Vertreter der zweiten Gruppe sind allerdings nicht bekannt. Nach Island reist man nicht, um Reykjavík kennenzulernen. Man reist zur gesamten Insel, zur eigenwilligen und unzähmbaren Natur. Dennoch – nicht mal für ein paar Tage in der Hauptstadt zu bleiben, wäre schade. Vom internationalen Flughafen in Keflavík sind es nur fünfzig Kilometer, ungefähr eine dreiviertel Stunde mit dem Auto entfernt.

Wie Sie sich in Reykjavík die Zeit vertreiben

Polarlichter über Reykjavík

Gesetze mit Nachklang, Geister und Präsidenten

Wenn Reykjavík, dann: das Parlament, Villa Hefdi, Perlan, die Kathedrale oder der alte Hafen. Aber der Reihe nach. Das isländische Parlamant, Althing, ist ein Begriff. Zusammen mit dem Färöer System wird es als älteste parlamentarische Demokratie der Welt angesehen. Die erste Volksversammlung (es reisten Familien von der ganzen Insel an) fand bereits im Jahr 930 auf der Ebene Thingyelir statt. Nur wenige Kilometer vom heutigen Reykjavík entfernt. Dort, wo sich zwei tektonische Platten voneinander trennen – die nordamerikanische und die europäische. Damals war es angeblich bewölkt und nieselte. Dennoch dauerte die Versammlung mehrere Tage. Die Häuptlinge der Dörfer riefen die verabschiedeten Gesetze und Urteile des Gerichts gegen die Felswand. Durch das Echo verbreitete sich ihr Wortlaut über die ganze Ebene. Heute trifft sich das Parlament nicht mehr unter freiem Himmel. Es hat seinen Sitz in einem steinernen Gebäude aus dem Jahre 1881 im Zentrum von Reykjavík. Suchen Sie hier aber nicht den Sitz des Präsidenten. Seine Residenz liegt außerhalb der Stadt. Nur eine halbe Stunde Fußweg vom Parlament liegt die Villa Hefdi. Der auf den ersten Blick gänzlich unauffällige weiße Bau aus dem Jahr 1909 verfügt gleich über zwei weltweite Unikate. Im Oktober 1986 trafen sich hier die Präsidenten der USA und der damaligen Sowjetunion – Ronald Reagan und Michail Gorbatschow. Sie verhandelten über ein Ende des Kalten Kriegs. Ihre Unterschriften können Sie hier noch heute sehen. Es gibt hier außerdem eine interaktive Wand, die je nach Gesichtsausdruck den Politiker aussucht, dem Sie am ähnlichsten sind.

Reykjavík - Aussicht auf traditionelle Holzkirche am Ufer der Bucht, Kirch Hallgrímskirkja im Hintergrund

Das ist aber nicht der Hauptgrund, warum die Isländer diese Villa schützen. Angeblich spukt hier der Geist einer Frau, die aus unglücklicher Liebe Selbstmord beging. Ihr Geist ist so laut, dass nach und nach alle Mieter aus der Residenz auszogen. Von bedeutenden isländischen Künstlern bis zum britischen Konsul. Die Villa wurde von der isländischen Regierung abgekauft und das Parlament befasste sich in einer Sitzung sogar mit den ungewöhnlichen Erscheinungen im Gebäude. Das abschließende Urteil lautete: „Wir können weder bestätigen noch widerlegen, dass es in der Villa Hefdi spukt“. Perlan, auf dem Hügel Öskjuhlíð, schützt mehrere Reservoirs mit heißem Wasser. Vom Wandelgang um die gläserne Kuppel herum hat man eine fantastische Aussicht auf die Stadt. In dem ungewöhnlichen Gebäude gibt es sechs panoramische Teleskope, Restaurants und ein Museum. Eine neuzeitliche Dominante Reykjavíks ist dank ihrer Höhe von 74,5 Metern die Kathedrale Hallgrímskirkja. Ihr Bau begann im Jahr 1945, doch fertiggestellt wurde sie erst im Jahr 1986. Sie steht auf einer Anhöhe über der Altstadt, wodurch die Seeleute sie bereits viele Kilometer sehen können, bevor sie den Hafen erreichen. Zur Kathedrale führt eine teilweise Fußgängerzone. Als Tourist fällt es einem kaum auf, doch die Einheimischen wissen Bescheid. Ein unauffälliges, steinerneres Haus an der Hauptstraße Reykjavíks ist ein Gefängnis. Keine Gitter vor den Fenstern, kein Stacheldraht. Wenn Sie klingeln, öffnet Ihnen der hiesige Wärter. Es gibt nur ein paar Kameras. Und das gleich gegenüber einem belebten Café. Aber warum auch nicht? Die OECD hat Island zum sichersten Land der Welt erklärt.

Reykjavík - Thermalquellen Blaue Lagune

Vergnügen, Wale und Kurbäder

Der alte Hafen dient heute nur noch Fischerbooten und Touristenschiffen. Von hier können Sie zu einem Ausflug zu Walen und Papageientauchern aufbrechen. Möchten Sie sich auch in weniger erforschte Gebiete begeben? Probieren Sie beispielsweise den Golfplatz unweit des berühmten Leuchtturms von Grota. In seiner Nähe gibt es unzählige Kabeljau-Trocknereien. Oder machen Sie sich auf zum hiesigen geothermalen Strand Nauthólsvík. Hier können Sie im Atlantischen Ozean nur wenige Kilometer unterhalb des Polarkreises baden. Dennoch beträgt die Wassertemperatur um die 19 Grad Celsius, an den Quellen fast 35.
Ist Ihnen das noch zu kalt? Dann machen Sie auf dem Weg zum Flughafen Halt in der Blauen Lagune. Hier werden Sie bestimmt nicht mehr frieren. Im weltbekannten geothermalen Kurbad können Sie bei einer Wassertemperatur zwischen 37 und 30 Grad Celsius entspannen. In der Lagune befinden sich 9 Millionen Liter Wasser, die innerhalb von 40 Stunden komplett ausgetauscht werden. Schwimmen darf man hier aber nicht. Hier wird nur ausgeruht. Die tiefste Stelle hat 1,4 Meter Tiefe.

Wetter in Reykjavík

  • Frühling 3 °C
  • Sommer 10 °C
  • Herbst 4 °C
  • Winter 0 °C

Geschichte

Die Siedlung auf dem Gebiet des heutigen Reykjavík entstand bereits im Jahr 874. Die Wikinger tauften sie Reykjavík – rauchende Bucht. Bis heute steigt aus den unterirdischen geothermalen Quellen Rauch und Dampf auf. Noch Ende des 18. Jahrhunderts lebten hier nur 167 Einwohner, heute sind es über 130 Tausend. Im Ballungsgebiet noch mehr.

Essen und Trinken

Reykjavík - Aussicht auf Restaurants und Gaststätten im alten Hafen

Hafenkost und Bananen aus dem Gewächshaus

Haben Sie nach einem anstrengenden Tag Hunger? Probieren Sie die lokalen, unauffälligen Gaststätten im alten Hafen. Es geht um nichts Luxuriöses, häufig wird sogar von Plastiktellern gegessen. Aber es ist wahrscheinlich der einzige Ort in Europa, wo man leider auch Walfleisch und das Fleisch der Papageientaucher probieren kann. Eine lokale Spezialität ist auch der dickflüssige Joghurt Skyr, Pfannkuchen aus kleinen einheimischen Süßkartoffeln oder zum Beispiel der sagenhafte, lediglich windgetrocknete Kabeljau. Den bekommen Sie, ebenso wie den Joghurt oder die Pfannkuchen, in fast jedem Supermarkt. Wenn Sie etwas Außergewöhnliches, wenn auch nicht unbedingt Typisches, probieren möchten, versuchen Sie es mit den hiesigen Bananen. Sie werden in Gewächshäusern angebaut, die mit heißem Wasser geheizt werden.

In Island gilt eine teilweise Prohibition, daher stehen vor Geschäften mit Alkohol lange Schlangen. Dafür bekommen Sie aber quasi alle weltweiten Bestseller. Wenn Sie lieber das lokale Bier probieren möchten, versuchen Sie die Sorten Viking oder Geysir.